Die Finalisten 2017

Dreizehn Projekte haben sich für den Jugendprojektwettbewerb Basel-Landschaft beworben. Die Teams haben ihre Ideen und Vorhaben am 19. April 2018 im Kulturzentrum "Alts Schlachthuus" in Laufen dem Publikum und der Jury vorgestellt.

Gewonnen haben: Manuel Guntern / Künstlername LAFA (1. Platz), Casepark Parkour- und Freerunning (2. Platz), Pooljam-Festival Arlesheim (3. Platz). Der Publikumspreis ging an die Red Steel Dragons.

Auf dieser Seite lernt ihr die Finalisten kennen. Hier gibt es die Fotos vom Abend.

Digipack-CD: LAFA „HUNGER"
Rapper Manuel Guntern alias LAFA hat kürzlich sein Album „Hunger“ veröffentlicht. Die Produktion der Digipack-CD war ein intensives Unterfangen, das Manuel nur dank der Unterstützung eines tollen Projektteams zustande gebracht hat.

Das Projekt umfasst die fertige Produktion eines Musikalbums im Genre Rap. Endprodukt des Projekts ist eine Digipack-CD mit offiziellem Verkauf und der Promobegleitung von Musikvideos. Das Album verfolgt durch die Zusammenarbeit mit professionellen Produzenten den Anspruch eines Highend-Klangbildes.

"Ich bin überglücklich!", schreibt LAFA in der Bewerbung für den Jugendprojektwettbewerb Baselland. Denn sein Projekt hat er erfolgreich abgeschlossen. Er hält seine eigene CD mit tollen Clips zu den Songs in den Händen. Hinter "Hunger" steckt aber viel, viel Arbeit. Und auch ein grosser finanzieller Aufwand. Der Student und sein Team haben alles ins Herzensprojekt gesteckt. Und hoffen, damit auch andere Herzen zum Glühen zu bringen.

CasePark - ein Trainingsort für Parkour und Freerunning
Zwei junge Dornacher schaffen die erste Parkour-Trainingshalle in der Nordwestschweiz. Sie wollen mit dem Projekt ihre Begeisterung für den Sport und Bewegung weitergeben. Die Halle ist gefunden – doch noch ist nicht alles bereit für die Eröffnung.

"Wir wollen einen Parkour Park von Grund auf aufbauen", schildert das Projektteam aus Dornach ihre Idee. Dazu gehört die ganze Organisation, das Organisieren eines Raumes, das Suchen und Beschaffen von Material, das Gründen eines Vereins, das Abklären rechtlicher Fragen, das Verfassen eines Sponsorendossiers bis hin zum tatsächlichen Bau der Sportanlage. Und dies alles aus Eigenleistung! Die Halle ist gefunden und die beiden jungen Männer sind fleissig am Bauen. Doch es fehlt noch an Unterstützung, um die Miete für die nächsten Jahre zu garantieren und auch der Ausbau ist noch in vollem Gange. Das Team ist jedoch motiviert und fleissig. Da sollte also nichts mehr schief gehen.

Mehr Infos: www.casepark.ch

Pooljam
Die Organisatoren des Pooljams nutzen die Ferienatmosphäre im Freibad Arlesheim. Bereits zum dritten Mal fand hier 2017 ein Musikfestival mit Bands aus der Region statt. 2018 geht es in die vierte Runde!

Der Pooljam verbindet gute Musik und Sommerfeeling im Freibad. Zum dritten Mal organisierte eine Gruppe junger Arlesheimer 2017 den Konzerttag in der lokalen Badi. Sie möchten damit jungen Bands aus der Region die Möglichkeit bieten, sich vor einem grossen Publikum zu präsentieren. Und natürlich allen, die dabei sind einen unvergesslichen Sommertag schenken. Das Projektteam erhofft sich für den Jam 2018 etwas Unterstützung.

Red Steel Dragons
Musikunterricht ist alles andere als langweilig. Zumindest für die Klasse A3b der Sek A Laufen. Die hat nämlich eine eigene Steelband gegründet und gibt sogar Konzerte.

Die Red Steel Dragons sind die Musikklasse A3b der SEK A Laufen. Im  Musikunterricht üben sie die neuen Songs. In zwei Jahren haben sie schon zwölf Konzerte gegeben. Und bestimmt werden noch viele weitere folgen!

Hör rein: redsteeldragons.jimdo.com

Horrorhaus im Jugendhaus "phönix"
Eine Gruppe Jugendlicher wollte mal eine richtige Halloween-Party feiern. Das Viererteam hat sich darum etwas Besonderes einfallen lassen für die Besucher des Jugendhaus „phönix“ in Aesch.

Am 10. November wurde das Jugi zu einem Horrorhaus: „Ähnlich wie bei ‚Room Escape‘ wurde das phönix zu einer Geisterbahn, die man durchlaufen muss, umgestaltet. Das Projektteam kümmerte sich dabei um die Planung, die Gestaltung sowie die Betreuung und Organisation des Abends.

Mehr Infos: aesch.bl.ch/de/tourismus/jugendhaus/

Urban Gardening – Juhu Garten
Zwei junge Frauen aus Pratteln haben festgestellt, dass Jugendliche in ihrem Umfeld wenig wissen über die Natur und Pflanzen sowie gesunde Ernährung. Mit einem Urban Gardening Projekt wollten sie dem entgegenwirken.

"Die meisten Familien hier leben in eng angesiedelten Quartieren und besitzen deshalb auch keinen eigenen Garten", schreiben sie zu ihrem Projekt. "Deshalb haben wir uns entschieden, uns mit dem Thema Urban Gardening, Ökologisches Denken und Pflanzen auseinandersetzen." Die beiden Initiantinnen haben so für den April 2017 zwei Projektwochen für und mit Jugendlichen geplant und umgesetzt. Rund ums Jugi Pratteln wurde gegärtnert. Und das Schöne ist: Das Projekt blüht in diesem Frühling wieder neu auf.

Besessen! – "Die ich rief, die Geister, Wird ich nun nicht los."
Die FLUX-Crew, ein junger Verein aus Basel, hat mit Besessen! ein abendfüllendes Bühnenstück konzipiert und aufgeführt.

"Es ist eine Fusion zwischen Musik, Tanz, Poesie und Design", schreiben die "FLUX-er" zu ihrem Projekt. "Die für uns zusammenhängenden Thematiken Ticks, menschliche Psyche, Konsumgesellschaft und Idealvorstellungen werden in diesem Stück behandelt." Das Gesamtkunstwerkt "Besessen!" wurde im Sommer 2017 an verschiedenen Orten aufgeführt.

Mehr Infos: www.fluxcrew.com

Benefizveranstaltung und Benefizkonzert im Jugi Lava
Eine junge Birsfelderin organisierte im März 2017 eine erfolgreiche Benefizveranstaltung mit Konzerten. Die Projektinitiantin und ihr junges Team sammelte so mehrere Tausend Franken für einen guten Zweck.

Mit den Spenden unterstützen sie die Bildungsprojekte in Kamerun. Am Benefizanlass im Jugendhaus Lava nahmen über 100 Personen teil. Auf der Bühne standen bekannte Schweizer Musiker wie Black Tiger!

Young Prince
Young Prince mag Musik für sein Leben gern. Schon lange singt und rappt er – natürlich schreibt er dafür seine eigenen Texte. Gerne würde er einen ersten Song produzieren und mit Clip veröffentlichen.

Seit einigen Monaten nimmt Young Prince sich beim Rappen selber auf und produziert so selber seine Werke. "Ich glaube, meine Musik würde auch anderen gefallen", begründet der 17-Jährige aus Augst seine Motivation, am Jugendprojektwettbewerb mitzumachen. Gerne würde er nämlich einen Song professionell produzieren lassen und mit einem Clip auf Youtube veröffentlichen.

Benefizkonzert "Music United"
Vier Jugendliche aus Laufen haben im Juli 2017 auf eigene Faust ein Benefizkonzert organisiert. Die Veranstaltung unter dem Titel "Music United" fand im Gymnasium Laufen statt und brachte über 2‘000 Franken für verschiedene Soziale Projekte ein.

"Bei unserem Anlass wollten wir in einem möglichst vielseitigem Programm verschiedenste Musikstile präsentieren", erklärt das Team die Idee. Die Projektarbeit machte allen offenbar Spass. 2018 wollen sie einen zweiten Anlass auf die Beine stellen.

Jam – Es Gfühl zieht um
Das Jugi der Jugendarbeit Möhlin (JAM) wurde in ein neues Gebäude verlegt. Das Team nutzte dies für ein spezielles Projekt.

Jugi Besucher erfassten filmisch den Umzug von einem Jugi in das andere. „Hierbei werden die Veränderung der Jugendarbeit Möhlin erfasst und ihre Geschichte erzählt“, schreibt das Jam-Team zur Wettbewerbseingabe. Und: Die Jugendlichen, die mitwirkten lernten, wie man einen Film plant, dreht, schneidet. Derzeit ist ein Folgeprojekt geplant – so, dass das Werk bald auf Youtube angesehen werden kann.

Mehr Infos: www.jamkultur.ch

Volksmusik-Ensemble STRINGS
Fünf junge Musiker von 8 bis 13 treffen sich einmal in der Woche zum Musikzieren. Sie spielen Volksmusik: Wollen aber Tradition und Moderne mischen und so einen eigenen Mix schaffen. Bereits hat "STRINGS" erste Auftritte vor Publikum gemeistert.

Fünf Kinder und Jugendliche aus dem Raum Arlesheim machen gemeinsam Musik: Unterrichtet wird das junge Volksmusikensemble einmal wöchentlich von zwei erfahrenen Musikern. Die Truppe hat Spass am Musizieren. Und will zeigen: Volksmusik ist cool. Bereits konnte "STRINGS" dies mit verschiedenen Konzerten beweisen. "Unsere schönsten Auftritte waren am Folklore-Nachwuchswettbewerb in Sarnen, an der Swiss-market Stubete in Basel oder auch als Vorgruppe der Hanneli-Musik in der reformierten Kirche Arlesheim", schreibt das Team in der Bewerbung für den Wettbewerb.

Der Kinder-Manager
Valerio hat ein ganz spezielles Projekt: Nämlich seine jüngere Schwester, eine sehr begabte Schachspielerin. Er kümmert sich um ihre Trainings- und Budgetplanung, managet die Organisation rund ums Familienleben und kümmert sich um die Sponsorensuche.

Valerios Schwester ist ein Schachtalent und hat die Chance bekommen, von einem internationalen Schachprofi gecoacht zu werden. Für die Familie jedoch kein leichtes Unterfangen. Valerio hat sich darum dafür entschieden, die Schachspielerin zu managen. Das bedeutet, er macht für sie und die Familie die Trainingsplanung, Budgetplanung, Turnierplanung und kümmert sich auch um die Sponsorensuche. Der Kinder-Manager will das Schachtalent bestmöglich unterstützen auf dem Weg zum Erfolg.