Preisverleihung Jugendprojektwettbewerb 2014: Grosse Bühne für die Preisträgerinnen und Preisträger

Die besten acht Jugendprojekte aus dem ganzen Kanton Solothurn wurden gestern im Coq d‘ Or in Olten vorgestellt. Zwei davon wurden am Finalabend des Jugendprojektwettbewerbs Kanton Solothurn ausgezeichnet: Ein Projekt zur Arterhaltung alter Schweizer Tierrassen und das Programm „Mauern bauen – Brücken bilden“. Das Jugendtheaterprojekt „Nüt so grässlechs“ darf sich über den Publikumspreis freuen.

Die Kinder- und Jugendförderung Kanton Solothurn hat die besten Projekte von Jugendlichen gesucht – und gefunden. Aus allen Bewerbungen hat die Jury des Jugendprojektwettbewerbs Kanton Solothurn die besten ausgewählt. Diese acht, total unterschiedlichen Jugendprojekte wurden gestern Abend am Final im Coq d’Or in Olten vor viel Publikum präsentiert und prämiert. Preisgelder von insgesamt 15‘000 Franken wurden vergeben. Jury, Zuschauer und Redner zeigten sich beeindruckt von der Ideenvielfalt und dem Engagement der Jugendlichen. Claudia Hänzi, Chefin des Amts für Soziale Sicherheit, betonte in ihrer Eröffnungsrede: „Junge Menschen sind der wichtigste Innovationsmotor der Gesellschaft.“

Auch wenn die Wahl schwer fiel: Die Jury hat die Initiantinnen und Initianten der Projekte „Arterhaltung alter Schweizer Tierrassen“ und „Mauern bauen – Brücken bilden“ als Sieger des Jugendprojektwettbewerbs erkoren. Der Publikumspreis ging an das Jugendtheater „Nüt so grässlechs“. Die Projekte wurden in zwei Kategorien bewertet – Institution und Jugend. Erstere umfasst Projekte für Jugendliche, die von Institutionen umgesetzt wurden. In die zweite Kategorie fallen sämtliche Projekte, die Jugendliche und jungen Erwachsene unter 26 Jahren organisiert und realisiert haben.

Jugendliches Engagement sichtbar machen

So setzt sich im Projekt „Arterhaltung alter Schweizer Tierrassen“ Lukas Pfefferli aus Wangen bei Olten mit der Aufzucht und Erhaltung von Rassen wie der Bündner Strahlenziege auseinander. Er informiert zudem Schulklassen und Kindergarten-Gruppen über die Tiere. Der Sieger der Kategorie Institution bringt Jugendliche aus verschiedenen Regionen der Schweiz und dem Ausland zusammen. Und beim gemeinsamen Restaurieren und Bauen von Mauern im Jura kommen sie sich näher, lernen sich kennen – sie bilden Brücken. Auf dem zweiten Platz der Kategorie Jugend landete der Publikumsliebling – das Jugendtheater „Nüt so grässlechs“. Den dritten Rang belegt die junge Band  „4 Elements“. Den zweiten Rang in der Kategorie Institution holte sich das Projekt „Platz da?!“, der dritte geht an ein Solaranlagenprojekt in Dornach.

Die Sieger durften alle mit einem Preisgeld nach Hause gehen. Was mehr zählt: Unter dem Motto „Alle Augen auf dein Projekt“ konnten sie den Solothurnerinnen und Solothurnern zeigen, wofür sie sich engagieren. Doch der Wettbewerb bietet mehr als nur Anerkennung für das Engagement – durch die öffentliche Preisverleihung werden auch andere junge Menschen ermutigt, eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen.

Alle Finalistinnen und Finalisten in der Kategorie Institutionen sind hier vorgestellt. Mehr Infos zu den Projekten der Kategorie Jugend gibt es hier. Nächstes Jahr geht es weiter. Schon jetzt stecken wir in den Vorbereitungen für den Jugendprojektwettbewerb 2015.

Für mehr Infos: Plakat und die Postkarte als PDF downloaden.