logo

Junge Projekte ausgezeichnet: Jugendliche zeigen seit zehn Jahren Einsatz für Solothurn

So viel Engagement und Kreativität: 26 Projekte hatten ihre Unterlagen und Ideen eingereicht beim diesjährigen Jugendprojektwettbewerb – zehn Projekte schafften es in den Final. Am Donnerstag, 1. Dezember, standen sie im Mittelpunkt: An der feierlichen Preisverleihung im Alten Spital in Solothurn wurden 15'000 Franken Preisgeld vergeben. Und ein Team punktete gleich doppelt.

Für die Kinder- und Jugendförderung Kanton Solothurn gab es am 1. Dezember zwei gute Gründe zum Feiern: Die Fachstelle führte 2016 zum zehnten Mal den Jugendprojektwettbewerb durch und lud zur feierlichen Preisverleihung. Der zweite – und wichtigere – Grund waren aber die vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem ganzen Kanton, die im Alten Spital auf der Bühne standen. Zehn Teams  hatten es in drei Kategorien in den Final geschafft. Schon die Nominierung war für die Jury eine Herausforderung, weil jedes eingereichte Projekt individuelle Stärken hat und damit Anerkennung verdient. Der Jugendprojektwettbewerb ist mit 15‘000 Franken Preisgeld dotiert. Auch das Publikum konnte mitreden und seinen Favoriten wählen.

Kreative Präsentationen und Spannung bis am Schluss
Claudia Hänzi, Chefin des Amtes für Soziale Sicherheit, eröffnete den Abend und betonte, wie wichtig die Sicht und die Innovationskraft der Jugend sind. Ihr Apell: „Stellt die Erwachsenen in Frage, macht Pläne und zeigt, was ihr drauf habt!“. Weiter ging’s mit den Projektpräsentationen. Alle Teams hatten knapp drei Minuten Zeit, um ihr Projekt auf der Bühne dem Publikum zu zeigen und auch die Jury vollends zu überzeugen. Sie liessen sich einiges einfallen. Ein kleines Sinfonieorchester versammelte sich auf der Bühne, es wird Einrad gefahren, Kurzfilme machen die Stimmung erfahrbar und Styropormodelle, wie man sie aus dem Fernsehen kennt, kommen zum Einsatz. Ein Highlight war der Einmarsch einer ganzen Fasnachtsgugge. Die Nuggi Guggi Selzach untermalte Samed Akyols Projekt „Konfettifrässer“.

Die Preisträgerinnen und Preisträger im Überblick
Anschliessend beriet sich die Jury und die Publikumsstimmen wurden ausgezählt. Bei der Rangverkündigung machten es die beiden Moderatoren Angela Zellweger und Alain Röllin spannend. In der Kategorie Institutionen gewinnt die „Kinderpartizipation – Schulen Breitenbach“ den mit 2'000 CHF dotierten ersten Platz. Auf Rang zwei folgt „Geländespiel Jubla Kestenholz“ mit 1'500 CHF Preisgeld. Der Pausenplatz-Kiosk Zuchwil wird Dritter und das regionale Sinfonieorchester der Musikschulen des Kantons Solothurn Vierte mit 1'000 resp. 500 CHF für ihr Projekt.

In der Kategorie Jugend gewinnt 4'000 CHF das Vernetzungsprojekt KIEZ, das sich für ein alternatives Kulturzentrum in Solothurn einsetzt. Platz zwei geht an Gülcan Rozerin Günes, die mit ihren Zeichnungs- und Malkursen den Kindern und Jugendlichen ein starkes Selbstwertgefühl mit auf den Weg gibt (2'500 CHF) „Das Medaillon – Ein Film ohne Worte“ spielt in der Kanalisation von Bern und wurde mit Nachwuchstalenten im Bereich Musik, Beleuchtung, Schauspiel und Regie realisiert. Dafür gibt’s den dritten Preis, der mit 1'500 CHF dotiert ist. Rang vier geht an die Konfettifrässer, die schon seit Oktober für die bevorstehende Fasnacht wieder am Bauen sind – unterstützt werden sie mit 1'000 CHF. Das Publikum war sich einig mit der Jury und wählt KIEZ ebenfalls zu ihrem Gewinner, was mit weiteren 500 CHF honoriert wird.

Last but not least werden die Projektideen gekürt. Faszination Eventlokal wird Erster und erhält 400 CHF für den Austausch in der Kulturfabrik Kofmehl Solothurn. Die Tobias Waldmann & Friends Konzertplattform Schützi wird Zweite und kann 200 CHF in das Projekt investieren.

Weitere Informationen
Alle Infos zum Projekt und Anlass gibt es online: www.jugendprojekt-wettbewerb.ch/so

Hier kannst das Plakat und die Postkarte als PDF downloaden.

Die Rangliste 2016
Kategorie Jugend:
1. Platz: Verein „KIEZ“
2. Platz: Malkurse Rozerinart
3. Platz: Kurzfilm „Das Medaillon“
4. Platz: Nachwuchszunft „Konfettifrässer“.

Kategorie Institution:
1. Platz: Kinderpartizipation Breitenbach
2. Platz: JUBLA Kestenholz Geländespiel
3. Platz: Pausenplatzkiosk Zuchwil
4. Platz: Jugendsinfonieorchester Musikschulen Solothurn.

Kategorie Projektideen:
1. Platz: Kulturfabrik Kofmehl „Faszination Eventlokal“
2. Platz – Tobias Waldmann & Friends Konzertplattform.

Die Jury 2016
Franziska Roth, Kantons- und Gemeinderätin SP Solothurn; Markus Schär, Leiter Fachstelle Familie und Generationen; Marc Friedli, Präsident Fachkommission Kind und Jugend; Leo Witzig, Parkour Park Initiant; Anne Catherine Kramis, Herausgeberin Kulturmagazin SORock, und Rolf Späti, Präsident VOAKJ.