logo

Projektvielfalt im Baselland

Musik, Sport, Kultur, Management, Horror und Kunst: An der diesjährigen Preisverleihung des Jugendprojektwettbewerbs am 19. April 2018 kamen 13 vielfältige Projekte zusammen. Vier davon wurden durch eine Fachjury und das Publikum prämiert.

Wie heisst es so schön? Gut Ding will Weile haben. So hat auch der Jugendprojektwettbewerb Baselland seinen Anmeldeschluss nach hinten verlegt und wurde mit 13 Projekteingaben belohnt. Die Projektträger*innen hofften auf einen der vier Preise am Jugendprojektwettbewerb Baselland und versuchten ihr Projekt stimmig zu präsentieren: So wurden den Gästen unter anderem akrobatische Showeinlagen und stumme Schriftpräsentation geboten – Babies sollten sogar verkauft werden. Aber von vorne.

Projekte stossen auf grosses Interesse
Der Veranstaltungssaal des Alten Schlachthaus in Laufen war bis auf den letzten Platz besetzt. Der Jugendprojektwettbewerb ist auf regen Anklang gestossen und hielt die Unterstützenden, Freunde und Familienangehörige auch bei warmen Frühsommertemperaturen nicht von der Teilnahme an der Preisverleihung ab. Die Gäste sollten ihre Entscheidung nicht bereuen. Ihnen wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten durch das Daniel Oppliger souverän führte. Die fünfköpfige Jury setzte sich dieses Jahr so zusammen: Jonas Lutz, Gemeinderat Wahlen; Angela Mäder, Vorstandsmitglied OKJA, Verein Offene Kinder- und Jugendarbeit Baselland & Region; Dario Plattner, Jugendsozialwerk; Kind, Jugend, Familie KJF; David Stalder, Koordinator Kinder- und Jugendhilfe Kanton Baselland und Waltraud Zindel, Gemeinderätin Blauen.

Vom Kinder-Manager zu Urban Gardening

Interessant war die Präsentation des selbsternannten Kinder-Managers Valerio, der das Talent seiner 9-jährigen Schwester fördert und sie auf ihrem Weg zur Profischachspielerin unterstützt. Valerio wolle jedoch beruflich nicht in die Wirtschaft gehen, sondern mit seinem Wahlfach Mathe/Physik weitermachen. Naturwissenschaftlich geht es auch beim Projekt Urban Gardening zu, wo eine motivierte Gruppe des Jugendhaus Pratteln das Thema Natur und Pflanzen den Gleichaltrigen näher bringen möchte – die Kolleg*innen sollten so mehr in Echtzeit erleben und wieder mehr für ihre Umwelt sensibilisiert werden.

Ein Baby namens HUNGER

Der Musiker LAFA präsentiert sein Projekt mit viel Professionalität und auch einer gehörigen Portion Schalk im Nacken. „Ich bin am 2. März diesen Jahres stolzer Vater geworden“, eröffnet er seinen Pitch. Doch das Baby mit Namen HUNGER sei kein normales Baby – es handelt sich dabei um seine erste Musikplatte. Mit der ist er auch gleich auf Platz 7 der 20minuten Albumcharts eingestiegen. Der Musiker verabschiedete sich mit der Ankündigung, dass es das Baby im Anschluss auch zu kaufen gäbe. Das Publikum belohnte den Pitch mit tosendem Applaus – LAFA sollte später am Abend auch zum Sieger gekürt werden.

Gandhi am Jugendprojektwettbewerb

Viele Projekte präsentierten ihre Idee durch einen kurzen Clip oder drehten ein kurzes Video, da nicht alle Projektträger*innen am Finalabend vor Ort sein konnten. So auch Saarrun Manokaran. Er ist der Sprecher und Cutter des Films „Jam – Es Gfühl zieht um“. Im Fim wird der Umzug der Jugi Möhlin thematisiert sowie die Geschichte der dortigen Jugendarbeit. Saarrun zitiert abschliessend Mahatma Gandhi: „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ Weise Worte, die auch sinnbildlich für den Jugendprojektwettbewerb stehen.

Beeindruckend, wie auch in der diesjährigen Ausgabe wieder so viele junge Menschen zeigten, dass man etwas bewegen und für Farbe in dieser Welt sorgen kann. Und dies auf so viele verschiedene Arten: Sei es mit einem Gruselfest, mit Musik oder einem Gartenprojekt. Die ganze Liste zur Inspiration gibt es hier. Und schön ist auch, dass es Fachstellen, Organisationen und Institutionen gibt, die diese Veränderung unterstützen. So wie beim Jugendprojektwettbewerb der Kanton Basel-Landschaft und der Swisslos-Fonds Basel-Landschaft.

Hier geht es zur Bildgalerie der Preisverleihung. Impressionen gibt es auch auf Facebook und Instagram

Die Gewinner*innen des Jugendprojektwettbewerb Baselland 2017:

Platz 1: HUNGER (Rap-Platte vom Musiker LAFA) – 2500 CHF
Platz 2: Casepark (Trainingsanlage für Parkour und Freerunning) – 1500 CHF
Platz 3: Pooljam (Openairkonzert im Schwimmbad Arlesheim) – 750 CHF
Publikumspreis: Red Steel Dragons-Schülerband – 250 CHF

-> Download Medienmitteilung (PDF)